Back

Top 12 Hal Finney Zitate

Bitcoin wurde von einer Person oder Gruppe mit dem Pseudonym Satoshi Nakamoto geschaffen. Während es ein Geheimnis bleibt, wer diese Person oder Gruppe war, wissen wir von jemandem, der eine wichtige Rolle bei der Einführung von Bitcoin spielte: Hal Finney. Er war die erste Person, die eine Bitcoin-Transaktion von Satoshi Nakamoto erhielt und gilt als eine der einflussreichsten Personen in der Anfangszeit von Bitcoin.

Hal Finney, eine der einflussreichsten Personen in den Anfängen von Bitcoin, war ein Kryptograph, der den theoretischen Vorläufer der Kryptowährung, den Reusable Proof of Work (RPOW), entwickelte.

In diesem Blogbeitrag gehen wir auf 12 seiner wichtigsten Zitate ein, die seine Gedanken über Bitcoin, sein Potenzial als Investment und seine Zukunft als Reservewährung aufzeigen.

Wenn wir uns mit Finneys Erkenntnissen beschäftigen, finden wir eine zukunftsweisende Perspektive für die Macht von Bitcoin, die globale Finanzlandschaft zu verändern.

  1. “Der Computer kann als Werkzeug genutzt werden, um Menschen zu befreien und zu schützen, anstatt sie zu kontrollieren.”

Im November 1992, über 17 Jahre bevor er die allererste Bitcoin-Transaktion von Satoshi Nakamoto erhielt, schrieb Hal Finney den obigen Satz in einer Mailingliste mit anderen Kryptographie-Enthusiasten. In dem Text erwähnt Hal auch, dass er auf David Chaums Ideen über digitales Geld gestoßen ist, die Bitcoin vorausgingen. Hal fuhr fort: “Anders als in der heutigen Welt, in der die Menschen mehr oder weniger der Gnade von Kreditinstituten, großen Unternehmen und Regierungen ausgeliefert sind, sorgt Chaums Ansatz für ein Gleichgewicht der Macht zwischen Individuen und Organisationen.

  1. “Bitcoin scheint eine vielversprechende Idee zu sein. Mir gefällt der Gedanke, dass die Sicherheit auf der Annahme beruht, dass die CPU-Leistung der ehrlichen Teilnehmer die der Angreifer überwiegt.”

Das obige Zitat stammt aus der Antwort von Hal Finney auf Satoshi Nakamto’s erste E-Mail an die Kryptographie-Mailingliste. Am 31. Oktober 2008 schickte Satoshi einen Link zu dem legendären wissenschaftlichen Papier mit dem Titel Bitcoin: A Peer-to-Peer Electronic Cash System an die besagte Mailingliste. Die Mail von Hal kam, nachdem andere Teilnehmer/innen Satoshis Papier eher skeptisch gegenüberstanden. Doch auch Hal war sich unsicher und schrieb: „Leider habe ich Schwierigkeiten, das System vollständig zu verstehen. In dem Papier werden zwar Schlüsselkonzepte und einige Datenstrukturen beschrieben, aber die verschiedenen Regeln und Überprüfungen, die die Teilnehmer des Systems befolgen müssten, werden nicht klar dargelegt.”

  1. “Running Bitcoin”.

Satoshi startete das Bitcoin-Netzwerk am 3. Januar 2009, indem er den “Genesis-Block” erstellte. Am 9. Januar 2009 veröffentlichte Satoshi offiziell die quelloffene Bitcoin-Software. Hal Finney lud die Software am Tag ihrer Veröffentlichung herunter. Am 11. Januar 2009 tweetete Hal den obigen Tweet, der heute ein legendäres erstes öffentliches Lebenszeichen von Bitcoin ist. Der Tweet selbst ist immer noch auf Twitter zu finden, sammelt Likes und zieht die Aufmerksamkeit von Bitcoin-Enthusiasten auf der ganzen Welt auf sich. Leider konnte der leidenschaftliche Marathonläufer Hal Finney bald nicht mehr laufen und starb am 28. August 2014 an Amyotropher Lateralsklerose (ALS). Im Dezember 2022 rief Hal Finneys Frau Fran Finney eine Wohltätigkeitsveranstaltung mit dem Namen “Running Bitcoin” ins Leben, die Menschen dazu ermutigt, einen Halbmarathon zu laufen und dabei zu helfen, Spenden für den Kampf gegen ALS zu sammeln.

  1. “Ich war der Empfänger der ersten Bitcoin-Transaktion, als Satoshi mir testweise zehn Münzen schickte. In den nächsten Tagen unterhielt ich mich per E-Mail mit Satoshi, wobei ich meistens Fehler meldete, die er dann beseitigte.”

Hal Finney war die erste Person, die Satoshi Nakamoto unterstützte und half. Auch er steuerte 2008 und Anfang 2009 Code bei, bevor er im Januar 2009 für die Öffentlichkeit freigegeben wurde. Hal ging auch als Empfänger der ersten Bitcoin-Transaktion in die Geschichte ein, bei der Satoshi Nakamoto ihm 10 BTC schickte.

  1. “Bitcoin hat ein paar Vorteile: Erstens ist er dezentralisiert, es gibt keinen Single Point of Failure, keine ‘Münzanstalt’, kein Unternehmen mit Büros, das vorgeladen, verhaftet und abgeschaltet werden kann.”

Hal Finney war von der Idee von Bitcoin sofort begeistert, wahrscheinlich hat er schon Jahre vor Satoshi Nakamotos Erscheinen an einem ähnlichen Konzept gearbeitet: Als früher Pionier der Kryptowährungen schuf er 2004 den Reusable Proof of Work (RPOW), ein System, mit dem fälschungssichere Transaktionen von Empfängern wiederverwendet werden können. Finneys RPOW wird als eine Art Vorläufer von Bitcoin angesehen, obwohl es noch einen zentralen Server statt eines dezentralen Netzwerks wie Satoshis Erfindung verwendete.

  1. “Da wir alle reich an Bitcoins sind oder es sein werden, sobald sie eine Million Dollar wert sind, wie jeder erwartet, sollten wir etwas von diesem unverdienten Reichtum für einen guten Zweck einsetzen.”

Hal schrieb dies im Januar 2011, als der Preis für einen Bitcoin noch weniger als 1 Dollar betrug. In einer unbeschwerten, spekulativen Unterhaltung im Bitcoin Talk Forum sah er bereits ein Szenario für einen weiteren exponentiellen Anstieg des Bitcoinpreises – und dass die Menschen, die bereits BTC besitzen und daher vom Preisanstieg profitieren, darüber nachdenken sollten, wie sie ihr Vermögen sinnvoll ausgeben können.

  1. “Es ist eigentlich ziemlich seltsam, dass wir alle eine gute Chance sehen, dass Bitcoins in relativ naher Zukunft einen Dollar erreichen werden. Wie viele Investitionen werden sich in dieser Zeitspanne wohl verdreifachen? Wird Gold bald bei 3500 Dollar liegen? Werden sich die Apple-Aktien verdreifachen? Vielleicht Facebook, wenn du welche bekommen kannst. Das scheint eine ziemlich sichere Sache zu sein. Wir haben wirklich Glück, dass wir am Anfang eines möglicherweise explosiven neuen Phänomens stehen. Wenn man bedenkt, wie schlecht die Chancen stehen, dass sich das Geld verdreifacht, scheint Bitcoin ein guter Platz für einen Teil deines Portfolios zu sein.”

Hal Finney äußerte sich bereits 2010 begeistert über das Potenzial von Bitcoin als Anlagemöglichkeit. Er betonte die Seltenheit von Investitionen, die ihren Wert in kurzer Zeit verdreifachen können, und verglich Bitcoin mit traditionellen Investitionen wie Gold, Apple- und Facebook-Aktien. Finneys Optimismus und sein Glaube an die bahnbrechende Kraft von Bitcoin wurden von vielen Early Adopters geteilt, die in Bitcoin eine transformative Kraft für die globale Finanzlandschaft sahen. Rückblickend war sein Enthusiasmus gut begründet, denn der Wert von Bitcoin ist seit seinen Anfängen exponentiell gestiegen.

  1. “Die Gefahr besteht darin, dass die Leute Bitcoins in der Erwartung kaufen, dass der Preis steigen wird, und die daraus resultierende erhöhte Nachfrage den Preis in die Höhe treibt. Das ist die Definition einer BLASE, und wie wir alle wissen, platzen Blasen.”

Hal versuchte, die frühen Bitcoin-Enthusiasten vor der möglichen Bildung einer Blase zu warnen, wenn die Menschen nur aufgrund der Erwartung steigender Preise in die Kryptowährung investierten. Damals steckte Bitcoin noch in den Kinderschuhen, und Finney wollte dazu ermutigen, sich auf die Grundlagen der Technologie zu konzentrieren und nicht auf rein spekulative Investitionen. Seine Warnung ist auch heute noch aktuell, denn sie unterstreicht, wie wichtig es ist, die kurzfristige Volatilität zu verstehen.

  1. “Ich sehe Bitcoin letztendlich als Reservewährung für Banken, die eine ähnliche Rolle wie Gold in den frühen Tagen des Bankwesens spielt. Banken könnten digitales Bargeld mit größerer Anonymität und leichteren, effizienteren Transaktionen ausgeben.”

Hal Finney stellt sich vor, dass sich Bitcoin zu einer Reservewährung für Banken entwickelt, ähnlich wie Gold in den Anfängen des Bankwesens eine Rolle spielte. Er hebt die potenziellen Vorteile von digitalem Bargeld hervor, wie z. B. eine größere Anonymität und effizientere Transaktionen. Finneys Stellungnahme zeigt eine zukunftsweisende Perspektive auf das Potenzial von Kryptowährungen auf, indem er ihre Fähigkeit betont, das traditionelle Finanzsystem zu revolutionieren und einen Ausblick auf die tiefgreifenden Auswirkungen zu geben, die digitale Vermögenswerte wie Bitcoin auf die globalen Bankpraktiken haben könnten.

  1. “Letztendlich ist es gut für das Netzwerk, wenn das Mining teuer ist. Das macht es für einen gut finanzierten Angreifer viel schwieriger, das Netzwerk zu dominieren.”

Hal betonte, wie wichtig das teure Mining für die Sicherheit des Bitcoin-Netzwerks ist. Indem es teuer wird, wird es für finanzstarke Angreifer schwieriger, das Netzwerk zu dominieren und zu manipulieren. Finneys Sichtweise unterstreicht den Wert einer robusten und dezentralen Kryptowährungsinfrastruktur, in der hohe Mining-Kosten als Barriere für potenzielle Bedrohungen dienen und letztlich zur langfristigen Stabilität und Widerstandsfähigkeit des Netzwerks beitragen.

  1. “Damit Bitcoin erfolgreich und sicher werden kann, müssen Bitcoins deutlich teurer werden.”

Hal betonte die Notwendigkeit, dass der Wert von Bitcoin steigen muss, um langfristig Sicherheit und Erfolg zu erreichen. Ihm war klar, dass die wirtschaftlichen Anreize, die durch den steigenden Wert der Währung geschaffen werden, mehr Miner dazu bringen würden, ihre Rechenleistung in das Netzwerk einzubringen. Dies wiederum würde die Sicherheit der Bitcoin-Datenbank erhöhen, da es für eine einzelne Einheit immer schwieriger würde, die Kontrolle zu übernehmen. In den Jahren seit Finneys Aussage hat Bitcoin tatsächlich erheblich an Wert gewonnen, was ein breites Interesse weckte und seine Einsicht in die Beziehung zwischen Preis und Sicherheit bestätigte.

  1. “Die Rechenleistung des Netzwerks ist proportional zur Schwierigkeit; und es scheint, dass die Schwierigkeit proportional zum Bitcoin-Preis ist. Daraus folgt, dass das Bitcoin-Netzwerk niemals wesentlich widerstandsfähiger gegen Angriffe sein wird als heute, es sei denn, Bitcoins werden wesentlich wertvoller, als sie es heute sind. Damit Bitcoin erfolgreich und sicher wird, müssen Bitcoins deutlich teurer werden.”

Hal betonte die Beziehung zwischen der Sicherheit des Bitcoin-Netzwerks, der Rechenleistung und dem Marktwert. Er behauptet, dass die Widerstandsfähigkeit des Netzwerks gegen Angriffe direkt proportional zur Mining-Schwierigkeit und dem Bitcoin-Preis ist. Damit das Netzwerk sicherer wird, muss der Wert von Bitcoin also deutlich steigen. Dadurch entsteht eine positive Rückkopplungsschleife, da ein höherer Bitcoin-Preis mehr Miner anzieht, die Rechenleistung und die Mining-Schwierigkeit erhöht, was letztendlich die Sicherheit des Netzwerks verbessert. Die Sichtweise des Autors unterstreicht die Bedeutung des Marktwerts für das Wachstum und den langfristigen Erfolg der Kryptowährung sowie die entscheidende Rolle, die Mining-Anreize dabei spielen, dass das Netzwerk widerstandsfähig gegen mögliche Angriffe bleibt.

Die Sichtweise Hals unterstreicht die Bedeutung des Marktwerts für das Wachstum und den langfristigen Erfolg der Kryptowährung sowie die entscheidende Rolle, die Mining-Anreize dabei spielen, dass das Netzwerk widerstandsfähig gegen mögliche Angriffe bleibt.

Wir hoffen, dass dir dieser Blogbeitrag über die 12 besten Hal Finney Zitate gefallen hat. Wenn du noch mehr Zitate über Bitcoin lesen möchtest, schau dir unseren Blogbeitrag über die 12 aufschlussreichsten Zitate von Satoshi Nakamoto an.

Um Bitcoin zu kaufen, lade noch heute die Relai-App herunter.

Information about the author

Joël Kai Lenz

Joël Kai Lenz

Joël has a background in the media world and uses this experience to create content online in all shapes and forms. If he's not writing or producing content, he shares his thoughts on X or enjoys a delicious coffee. Follow Joël on X.

Related
stories

BITTE WÄHLE DEINE BEVORZUGTE SPRACHE

Relai Weekly Bitcoin News